Da wir alle an einem reibungslosen Festival interessiert sind,  gibt es auch bei uns ein paar Regeln:

Eintritt
Der Eintritt ist frei!

Altersbeschränkungen
Auf das 48er Festival darf jeder kommen.
Aber leider macht das Jugendschutzgesetz ein paar Einschränkungen, wie lange manche bleiben dürfen: Jugendliche unter 14 Jahren, ohne Begleitung der Eltern, müssen um 22 Uhr das Gelände verlassen. Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren, sowie Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren müssen um 24 Uhr das Gelände verlassen.

Am Eingang des 48er wird das Alter durch Bändchen deutlich gemacht und der Ordnungsdienst überwacht die Einhaltung der Regeln.

Jugendliche unter 18 Jahren, die das Festival auch nach 24 Uhr erleben wollen müssen von ihren Eltern eine “erziehungsbeauftragte Person” benennen lassen. Diese Person muss über 18 Jahre und verantwortungsvoll sein. Zudem müssen die Eltern das hier herunterladbare Dokument zur Aufsichtspflichtübertragung ausfüllen und unterschreiben. Der Minderjährige und die “erziehungsbeauftragte Person” erhalten am Eingang des 48er beide ein Armbändchen und beide müssen sich auf dem Gelände ständig zusammen aufhalten. Download der Aufsichtspflichtübetragung hier (Rechtklick und “Speichern unter”).

Der Konsum von Alkohol ist allen Jugendlichen unter 16 Jahren generell verboten.

Fremdalkohol und andere Getränke
Der Eintritt zum 48er-Festival ist frei. Aber wir haben trotzdem enorme Kosten und finanzieren uns hauptsächlich durch Getränkeverkauf. Deswegen war, ist und bleibt Fremdalkohol verboten. Das gilt sowohl für das Festivalgelände, wie auch für den Campingplatz.
Antialkoholische Getränke dürfen nur auf das Gelände mitgenommen werden, wenn sie nicht in Glasflaschen sind und am Eingang noch ungeöffnet sind.

Glasverbot
Auch dieses Jahr finden wieder Zugangskontrollen statt, die verhindern, dass Glas (d.h. Glasflaschen, Krüge, Teller und auch Nutellagläser) mit auf’s Festival-Gelände gebracht wird.

Waffen
Ähnliches gilt für Hieb- Schlag- Stoß- Stich- und Schusswaffen, Elektroschockgeräte, ätzende und färbende Flüssigkeiten, sowie Baseballschläger und ähnliche Sportgeräte: Mitnahme und vor allem Gebrauch verboten. Braucht auf einem Festival sowieso keiner.

Müll
Hier die alljährliche Ermahnung: Nutzt die von uns aufgestellten Mülltonnen! Ihr erleichtert uns so sehr die Arbeit, dass wir bestimmt nicht die Lust verlieren, auch im nächsten Jahr ein 48er zu organisieren. Camper erhalten im Zuge des Müllüfandes bei uns auch Müllsäcke.

Davor & Danach
Verhaltet Euch bitte auf dem Weg zum Festival bzw. auf dem Weg nach Hause so, dass wir auch nächstes Jahr ein Festival beantragen können, ohne dass uns die Stadtverwaltung den Kopf abreißt. Also: keine Scherben, keine demolierten Schilder und kein Lärm.

Tiere
Überlegt Euch, ob so ein Festival wirklich der richtige Ort für ein Tier ist: Laute Musik, viele Menschen, wenig Platz. Abgesehen davon herrscht auf dem Gelände Leinenzwang und für größere Hunde Maulkorbpflicht. Lasst Eure vierbeinigen Freunde also besser zu Hause.

Sanitäre Anlagen
Haben wir auch, es gibt genug Dixi-Klos und Pissburgen – also nutzt sie!! Wildpinkeln ist untersagt!

Feuer
Es ist nicht erlaubt, Feuer zu machen und leicht brennbare Stoffe, pyrotechnische Gegenstände wie Leuchtkugeln, Raketen und sonstige Feuerwerkskörper mitzuführen oder abzubrennen.

Gewitter
Sollte ein Gewitter aufziehen und sollte es in Richtung Festivalgelände ziehen, werden wir, wenn es uns zu nah kommt, einige Bereiche absperren müssen. Dies betrifft hauptsächlich die Außenbühne und den FOH.

Räumung
Sollte es aus irgend einem Grund notwendig sein, das Festivalgelände zu räumen, sind dafür genügend Fluchtwege vorhanden, jeder kommt raus – am besten geht das in aller Ruhe, die Fluchtwege sind alle gekennzeichnet.